Intelligente Straßenbeleuchtung

 

Ausgangsgedanke der Erfindung ist, den Energieverbrauch der öffentlichen Straßenbeleuchtung unter Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit zu senken.

Die Energieeinsparung wird durch die automatische Ermittlung des tatsächlichen Lichtbedarfes erzielt, die Ersparnis beträgt bis zu 60% des Verbrauches zeitgemäßer Leuchtmittel ohne Steuerung.

 

Merkmale:

  • Kompatibel zu bestehenden Installationen öffentlicher Beleuchtung
  • Einfache Inbetriebnahme durch automatische Konfiguration
  • Vernetzter Betrieb und automatisierte Wartungslogistik
  • Erhöhte Lebensdauer der Leuchtmittel, Prognose
  • Licht nur dort, wo es benötigt wird – keine 'Lichtverschmutzung'

 

Funktionsweise:

Der Verkehr im Bereich jeder Straßenlampe wird durch integrierte Sensoren analysiert und relevante Informationen einem Kontrollzentrum über das Internet zur Verfügung gestellt.

Die Helligkeit der Straßenlampen wird mit dem in ihrer direkten Umgebung stattfindenden Straßenverkehr verknüpft.

Die Betriebsleistung jeder Straßenlampe, die zu einem gegebenen Zeitpunkt verkehrstechnisch nicht benötigt wird, wird auf jenen Minimalwert reduziert, der den Sensoren noch erlaubt, das Verkehrsgeschehen unter der Straßenlampe zuverlässig zu erkennen. Dieser Wert liegt bei etwa 10 % der Nennleistung.

Ein Kontrollzentrum bestimmt die Helligkeit jeder zugeordneten Straßenlampe aufgrund folgender Kriterien:

 

  • Netzwerktopologie
  • Relevante Wetter – und Tageshelligkeitsdaten
  • Verkehrssituation

 

Komponenten:

 

A) Straßenlampe:

Die wichtigsten Eigenschaften der Straßenlampen sind:

  • Hohe Betriebssicherheit (Funktion, Vandalismus, Notbetrieb, Dokumentation)
  • Netzwerkfähigkeit
  • Verkehrsanalyse
  • Künstlerische Gestaltbarkeit

 

B) Kontrollzentrum

Das Kontrollzentrum dient zur Aufbereitung, Verarbeitung und Weiterleitung betriebsrelevanter Informationen, es befindet sich an einem frei wählbaren Standort.

Es erhält die Zustandsmeldungen der ihm zugeordneten Straßenlampen über das Internet und verarbeitet diese Informationen im Sinne von Verkehrssicherheit und Energieersparnis.

Das Kontrollzentrum erkennt Unsicherheiten im Betrieb und erstellt Fehlermeldungen, die über öffentliche Netze kommuniziert werden.

 

Synergien:

  • Aktuelle Wetter – und Verkehrsinformationen
  • Erfassung von Verkehrsdelikten, Dokumentation von Verkehrsunfällen
  • Störungsmeldungen in Echtzeit
  • Öffentlicher Zugriff auf das Internet (Public WiFi)
  • Geringe Ansprüche an die elektrische Versorgung
  • Parkplatzsuche per Smartphone – Applikation

 

Vereinfachung des Betriebes:

Verringerung des Verwaltungsaufwandes durch direkte Kommunikation mit Personal, einfache Inbetriebnahme und weitgehende Unterstützung des Betreibers.

 

Energiespareffekte:

Es ist mit einer Energieeinsparung von etwa 60% zu rechnen. Die Größenordnung der Entlastung des Energiebudgets liegt in einer Großstadt wie Wien (150.000 Straßenlampen) bei etwa 7.000.000 ~ 14.000.000 € pro Jahr.